• Michel

Was ist eigentlich Agilität?

Viele halten es für DIE EINE Lösung, noch mehr sprechen darüber und wollen es am liebsten morgen einführen. Aber was ist eigentlich diese „Agilität“? Man bekommt fast den Eindruck überall und überhaupt jede Situation müsste agil gelöst werden. Ist das so? Komm mit, auf eine kleine, (natürlich agile) Reise, an deren Ende du vielleicht ein wenig schlauer bist.


Die Reise beginnt 1856, denn da wird Frederick Winslow Taylor geboren, der „Vater“ des Taylorismus. Dieses Prinzip beschreibt die Prozesssteuerung von Arbeitsabläufen und war zu damaligen Zeit um 1910 / 1920 - das perfekte Instrument um die steigende Automatisierung verbunden mit dem Start der Massenproduktion noch effizienter zu machen. Zu der damaligen Zeit gab es weite, globale Märkte und damit bei den Unternehmen einen großen Effizienzdruck, also so günstig wie möglich, gleichzeitig in hoher Stückzahl und mit konstanter Qualität zu produzieren.


Spätestens seit dem Jahrtausendwechsel und der damit verbundenen steigenden Vernetzungsdichte durch das Internet, wurde aus „weiten, globalen Märkte“ „enge, globale Märkte“. Das bedeutet, dass Mittlerweile die Konkurrenz aus jedem Land dieser Welt nur einen Klick entfernt ist. In diesem Kontext herrscht – im Gegensatz zu den 1920 – ein Innovationsdruck, was bedeutet schnell und dynamisch auf bestimmte Marktveränderungen zu reagieren.





An diesem Punkt der Reise kommt die Agilität auf unsere Route. Agilität ist nämliche eine Möglichkeit in diesem (neuen) Umfeld einen Rahmen an die Hand zu bekommen, der hilft, abseits der stetigen und lang geübten und erprobten Effizienzsteigerung, ein Unternehmen erfolgreich zu führen. Es ist somit wie ein “Framework“, welches hilft sich in einem neuen Kontext anders, aber dennoch zielgerichtet zu orientieren.


Agilität ist somit nicht DIE EINE Lösung, sondern findet ihre größte Entfaltung in einem Kontext, in dem der Anteil an Unbekanntem größer dem Bekannten ist. Und dieses Umfeld finden wir in der heutigen, immer komplexeren Welt, immer häufiger vor. Daher steigt die Bedeutung von „Agil“ weiter an, ist bei weitem aber noch lange nicht die eine Lösung für alle Probleme und Herausforderungen.


Diese kleine Reise hat Lust gemacht auf mehr? Bald gibt es im codeks noch mehr zum Thema „New Work“ und auch „Agilität“ zu entdecken. Sei gespannt, denn wir freuen uns schon darauf diese Reise gemeinsam mit dir zu unternehmen und weitere interessante Themen zu entdecken.