top of page

Der berg-pitch war zu Gast in Wuppertal

Der berg-pitch hat halt in Wuppertal gemacht. Unsere Solinger Kollegen vom coworkit haben gemeinsam mit der Bergischen IHK den 11. berg-pitch veranstaltet. Wir sind immer gerne in Solingen zu Gast, doch dieses Mal gab es eine ganz besondere Location in Wuppertal. Am 17.11.2022 hieß es Vorhang auf und Bühne frei für fünf Startups im Rex-Filmtheater in Wuppertal. Es war somit eine ganz besondere Bühne, mit großer Tradition, die das größte Startup-Event im Bergischen Land den Startups dieses Mal geboten hatte.


Fünf Startups eine Aufgabe: Vor Publikum, Investoren und einer ausgewählten Jury pitchen.

Der Modous: 6 Minuten pitchen und 6 Minuten Fragen aus dem Publikum und der Jury beantworten, welche aus Prof. Dr. Christine Volkmann (Universität Wuppertal), Stephan Bartsch (Volksbank im Bergischen Land), Andreas Mucke (Circular Valley ), Thomas Golatta (netzkern macaw Deutschland),Thomas Grigutsch (Bergische IHK), Patricia Knauf-Varnhorst (Wirtschaftsjunioren Wuppertal) bestand.


Unter dem Motto „Bergisch“, haben sich dieses Mal ausschließlich Startups aus dem Bergischen Land präsentiert, was der Vielfalt aber nicht widersprach, ganz im Gegenteil.


Fürs #Teamcodeks gab es ein ganz besonderes Highlight. Denn das Startup Local Life aus dem codeks war mit am Start. Wie aufregend! Local Life hat dann auch direkt den Anfang gemacht. Valentin Steinbrecher einer der Gründer des Lokalen Online Supermarktes hat einen Pitch mit Punktlandung hingelegt. Auch die anschließende Fragerund hat Valentin scheinbar spielend gemeistert. Nicht nur wir waren begeistert.



Weiter ging es mit der No-Code-Plattform LaunchDrive. Der Gründer Nader Fadi hat uns erklärt, wie es mit LaunchDrive möglich ist, alle kritischen Hypothesen für eine Innovationsidee mit Verhaltensdaten von realen Kunden zu testen - und das viel schneller als es herkömmliche Anbieter können.


Danach hat uns Elena Kirch, eine der drei Gründer*innen von uma, deren Ziel nichts Geringeres ist als eine neue Ära der Geburtshilfe einzuleiten, Ihre App vorgetstellt. Die uma- App bietet digitale Versorgungsangebote rund um die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett.


Das Startup Transfairbag wurde uns von Bennet Siller vorgestellt. Das Gründer Trio hat eine innovative plastikfreie Versandtasche entwickelt. Die Kreislaufwirtschaft steht dabei im Vordergrund, denn alle Materialien können ungetrennt über das Altpapier recycelt werden.

Transfairbag steht zwar noch ganz am Anfang und startet erst in kürze mit der Produktion, konnte aber direkt mit dieser innovativen Idee begeistern.


Zum Abschluss hat uns Sercan Atesoglu von Kinemo erklärt, wie sie Unternehmen dabei helfen, die innere Bewegung von Produkten (mit Röntgenstrahlen in einem Video) sichtbar zu machen und zu bewerten. Dadurch werden wichtige Produktinformationen für die Produktoptimierung und unbekannte Fehlerursachen von Ausfallteilen aufgedeckt. Zugegeben es klingt etwas abstrakt, war aber durch den wirklich gelungenen Pitch gut nachzuvollziehen.


Nach dem letzten Pitch hat sich die Jury zur Beratung zurückgezogen.


Um uns die Wartezeit zu versüßen, gab es neben den typischen Kino Snacks Popcorn und Nachos einen großartigen Beitrag außer Konkurrenz von Lars Niggemann. Sein Unternehmen Prevency wurde dieses Jahr mit dem Wuppertaler Wirtschaftspreis in der Kategorie „Jungunternehmen des Jahres“ ausgezeichnet.


Die Jury hatte wohl einiges zu diskutieren, denn erst nach knapp 30 Minuten kamen sie mit einer Entscheidung zurück in den Saal.


Am Ende durfte sich Transfairbag über den Sieg und das Preisgeld freuen.

Unser codeks Startup Local Life landete direkt dahinter auf dem zweiten Platz. Wir sind sehr stolz und eines ist klar: Jedes der Startups hat geglänzt und alleine bis ins Finale zu kommen ist ein wahnsinniger Erfolg!


Wir haben uns so gefreut danach in dem Foyer des Rex auch noch auf das ein- oder andere bekannte Gesicht gesehen zu haben und freuen uns schon jetzt auf den nächsten berg-pitch, nächstes Mal dann in Remscheid!



Comentarios


bottom of page