• Michel

Die Menschen im codeks

In einem Coworking Space und vor allem bei uns im codeks arbeiten die unterschiedlichsten Persönlichkeiten mit den unterschiedlichsten Hintergründen. In einer kleinen Serie wollen wir diese, unsere Member sichtbarer machen und hier auf unserem Blog vorstellen. Den Beginn macht heute Jakob Steffen.


Hallo Jakob, stelle dich doch bitte zunächst kurz vor.


Gerne, ich bin Jakob Steffen, 38 Jahre alt, waschechter Elberfelder und von Hause aus bin ich Volkswirt & Politikwissenschaftler.


Und du bist Geschäftsführer der J.S. Research KG. Was macht ihr? Womit beschäftigt ihr euch?


Mein Unternehmen ruht auf mehreren Säulen: Eine ist die politökonomische Risikoanalye (Stichwort: Brexit) für Mittelständler mit Auslandsgeschäft sowie speziell zur Unterstützung ihres Devisenmanagements; damit verbunden betreiben wir aber auch selbst Devisenhandel. Unsere analytischen Erkenntnisse bringen wir zudem als Vorträge und Seminarbeiträge ein, vor allem in Kooperation mit der IHK sowie unserem Bildungspartner, der Friedrich-Ebert-Stiftung. Und schließlich leisten wir Existenzgründungsberatung mit dem Schwerpunkt Risikomanagement.


Das klingt spannend und vielfältig. Aber wobei hilft mir dein Unternehmen genau? Warum ist die J.S. Research KG das Unternehmen, auf das ich gewartet habe?


Corona hat natürlich vorläufig Vieles verändert: Investieren und Expandieren stehen bei den meisten Mittelständlern gerade nicht hoch im Kurs. Umso mehr aber das Risikomanagement im Zusammenhang mit dem Factoring in Fremdwährungen, vor allem US-Dollar und britischen Pfund; und wenn Corona einmal wieder vorüber ist, unterstützen wir individuell und kundenspezifisch bei dem Aufbau neuer Auslandsoperationen - und das alles zu mittelstandsfreundlichen Preisen.


Verstehe. Und das codeks ist für diese Arbeit genau der richtige Ort?


Da meine persönliche Arbeit auch journalistisch geprägt ist, und der Job eines Devisenhändlers eine gewisse Grundhektik im Tagesverlauf mit sich bringt, wäre das Arbeiten im stillen Kämmerlein tödlich für mich. Ich brauche daher geradezu eine soziale Geräuschkulisse und das häufige, wechselnde Gespräch mit ganz verschiedenen Menschen, und das codeks ist dafür wie gemalt.


Wie du anderen hilfst und diese begleitest habe ich verstanden, aber wobei suchst du Unterstützung aus der Community?


Wir suchen zum einen tatsächlich Kommanditisten sowohl zum Ausbau unseres Devisenhandels als auch der gezielten Beteiligung an ausgewählten Startups, die wir beraten. Zum Anderen sind wir immer auf der Suche nach Kooperationspartnern im Beratungs- und Bildungsbereich, deren Spektrum sich mit unserem Arbeitsschwerpunkt ergänzt.


Dann müssen wir die möglichen Partner nur noch mit dir vernetzen, wie kann man dich denn - neben einem Besuch im codeks - am besten erreichen?


Neben den üblichen sozialen Medien wie LinkedIn und Xing gerne auch via Mail unter

office@j-s-research.org.


Vielen Dank für das Gespräch, Jakob