• Michel

Die Menschen im codeks

Aktualisiert: Okt 10

In einem Coworking Space und vor allem bei uns im codeks arbeiten die unterschiedlichsten Persönlichkeiten mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Auf unserem Blog wollen wir unseren Lesern ein tieferes Verständnis dafür geben, wer wir alle sind und die besondere Atmosphäre in unserer Community darstellen.


Heute habt ihr das Glück Felix Küster ein wenig kennenzulernen. Viel Spaß!


Hey Felix, schön dass das funktioniert und vielen Dank das du dir die Zeit nimmst. Stell dich doch zunächst kurz vor und erkläre auch gerne direkt was du so machst.


Sehr gerne, ich bin Felix, 35 Jahre und komme ursprünglich aus dem Schwarzwald. Von Beruf bin ich Architekt und arbeite für ein Unternehmen welches viele öffentliche Projekte (Uni, Krankenhäuser etc.) in den „späten Leistungsphasen“ betreut. Wir sind also die richtigen, wenn es um termingerechte und kostengerechte Umsetzung von Bauvorhaben geht. 😉


Okay, also falls ich in dem Bereich mal jemanden benötige, weiß ich jetzt, an wen ich mich wenden kann! 😃 Aber warum seid ihr denn genau DIE richtigen dafür?


Zum einen machen wir solche Projekte ständig, was bedeutet, was manch anderen vielleicht zu groß oder zu schwierig ist, ist bei uns „Tagesgeschäft“. Zum anderen sind wir ein sehr buntes, heterogenes Team, welches uns bei den heutigen Herausforderungen bestmöglich agieren lässt.


„Heterogenes, diverses Team und ein toller, bunter Haufen“, das klingt ja so wie bei uns im codeks. Wie bist du eigentlich auf uns aufmerksam geworden?


Durch Zufall, quasi beim Vorbaulaufen. Hier hat man direkt dieses urbane Gefühl, welchesich sonst nur aus Großstädten kenne. . Auch Wuppertal insgesamt hat ein großartiges, reichhaltiges Angebot bei niedrigen Lebenshaltungskosten. Zudem hat diese Stadt ein wahnsinniges Potential, das spürt man auch hier im codeks. Und so bin ich Mitte 2020 hier zu meinem FixDesk gekommen.


Gibt es denn etwas, was dich besonders erfreut hier im codeks?


Die Vielfalt! Ich liebe „Bürotalk“ außerhalb meiner Bubble, ich suche keine inhaltlichen Anknüpfungspunkte, sondern genau das Gegenteil. So sind hier schon viele, tolle Kontakte entstanden. Und ich freue mich auf viele weitere, wieder andere Gesprächspartner:Innen.


Was ist denn für dich aus dieser ganzen Vielfalt noch besonders zu erwähnen?


Ach, da gibt es vieles. Aber zum Beispiel „Rosas Fabrik“, was echt toll geworden ist. Oder aber auch zum Beispiel der Podcast „Weitreichend“ von Thomas und Jakob. Wer ihn noch nicht kennt sollte das unbedingt ändern. Absolute Hörempfehlung!

Und, das würde ich auch noch gerne sagen: Hier wird einfach jede(r) herzlich aufgenommen. Wenn ich hier Besuch bekomme, fühle sich alle direkt wohl. Das zeigt mir immer wieder, dass hier ganz natürlich eine Wohlfühlatmosphäre herrscht. Das mag ich sehr.

Danke dir Felix für deine Eindrücke und deine Zeit!


Danke dir, Michel, hat Spaß gemacht.